BULLDOGS U17 supported by MELON-TATTOO

BULLDOGS Vorstand Andi Hörner sowie der ehemalige Headcoach Thomas Sax haben sich schon das ein oder andere Tattoo von den dortigen Tattoo Artists „stechen“ lassen.

Was mit einem einfachen „Auftragsverhältnis“ in Sachen Tätowierung begann, fand vorerst seinen krönenden Höhepunkt in der Übergabe von gesponsorten T-Shirts durch Gee Melon.

Gee Melon ist ein "BULLGOG"

Gee Melon ist ein „BULLDOG“

Gee Melon auf die Frage wie es dazu kam: „Na ja, zum einen spielt mit Maikol (Cauteruccio) ein Verwandter bei den BULLDOGS Juniors und als Thomas Sax hier war sind wir schnell auf die Frage gekommen, wie MELON-TATTOO die Jugend unterstützen kann.

Da es im American Football viele Spieler mit Tattoos gibt und ich neben Tätowierungen auch T-Shirts entwerfe, lag es doch nahe, dass wir T-Shirts mit den Logos „GeeMelon“ und „BULLDOGS“ auf Vorder- und Rückseite machen. In Sachen Druck hat mich die MT Folientechnik unterstützt.“

BULLDOGS Vorstand Andi Hörner: „Wir freuen uns über diese Partnerschaft und sind uns sicher, dass im Laufe der Zeit der ein oder andere BULLDOGS Spieler bei MELON-TATTOO auftauchen wird …“

„Rookies“ unter sich … 😉

Headcoach & Tattoo-Fan Peter Girschek mit Gee Melon

Text & Bilder: Hans-Ulrich Hiekel

09.07.2017: BULLDOGS U19 @ Weinheim Longhorns U19

Saisonverlauf und Hitze fordern Tribut

 

Fotos/Text: Hans-Ulrich Hiekel (https://www.hiekel-digital-imagination.com/)

So manches Teammitglied hätte sich für den letzten Spieltag etwas moderatere Temperaturen gewünscht: Mit über 35 Grad Celsius in der Sonne und einer Luftfeuchtigkeit, die das Atmen schwer macht wurden die bisherigen Temperaturen noch einmal getoppt.

Aufgrund einer Vielzahl von Verletzungen kamen die BULLDOGS nur mit einem knapp dreißigköpfigen Kader, wobei für viele Positionen die „Backups“ nun Starter waren oder sogar die „Backups der Backups.“ Trotzdem waren die BULLDOGS tiefenentspannt und „gut drauf.“

Beim obligatorischen Münzwurf entschieden sich die BULLDOGS für den Kickoff, d.h. die Weinheimer bekamen den Ball und starteten mit ihrer Offense.

Ab hier wiederholt sich die Beschreibung der voran gegangenen Spiele: Die Defense steht, die Offense bewegt den Ball gut, kann sich aber – wie so oft in der Vergangenheit – nicht durch einen Touchdown oder ein Field Goal belohnen.

Nach zwei Dritteln der ersten Hälfte war es dann soweit – die Defense jagt den gegnerischen QB und dieser haut kurz vor der Auslinie noch einen – aus meiner Sicht – ungeplanten, tiefen Pass raus, der auch noch zum Touchdown gefangen wurde. Für die BULLDOGS bedeutete das: „Wenn man kein Glück hat, dann kommt auch noch Pech dazu.“ Die Two Point Conversion konnte wieder locker gestoppt werden, so dass es mit 6:0 für die Longhorns in die Halbzeit ging.

Nach der Halbzeit empfingen die BULLDOGS den Ball und unsere Offense machte sich auf den Weg über den Platz. Doch im Folgenden gelangen den BULLDOGS und den Longhorns nur noch selten neue First Downs. Kräfte und Präzision schwanden mit der Zeit auf beiden Seiten.

Ende des dritten / Anfang des vierten Viertels glich die BULLDOGS Teamzone fast schon einer Notaufnahme: Spieler lagen auf dem Boden mit den Füßen auf der Bank, Shoulder Pads und Helme lagen auf dem Boden, dafür aber Eisbeutel auf Schultern, Fußgelenken sowie auf Kopf und Nacken.

Doch keine Mannschaft dachte auch nur einen Moment ans „Aufgeben.“ Mitte / Ende des dritten Viertels wurde der gegnerische QB so hart „gesackt,“ und zu Boden gebracht, dass dieser erst liegen blieb und dann sogar vom Platz musste. Diese „Schrecksekunden“ auf beiden Seiten nutzte der eingewechselte QB zu einem sehenswerten Lauf in die Endzone der BULLDOGS und erzielte damit den Touchdown zum 12:0. Das dann auch am Ende das Endergebnis war.

Kurz vor Ende des vierten Viertels gab es noch einen kleinen Schock: Unser Tight End mit der #88 (Tim-Christian Langer) hatte sich nach Diagnose der Weinheimer Ersthelferin vermutlich das Schlüsselbein (an)gebrochen.

Ohne jegliches schmerzstillendes Mittel hat er den Heimweg bis ins Krankenhaus Marbach überstanden. Dort wurde noch am Sonntag ein Schlüsselbeinbruch diagnostiziert und die OP für Montag den 10.07.2017 angesetzt. Wir wünschen ihm auf diesem Wege gute und schnelle Heilung!

Mein Fazit für die erste Saison der „neuen und jungen“ U19:
– Chapeau an Spieler und Trainer, welche die Teamleistung der U19 vom ersten Tag an kontinuierlich gesteigert haben!
– Teamgeist, Moral und Körpersprache haben wieder gestimmt – auch wenn es mit der Unterstützung durch den „12. Spieler“ diesmal nicht so toll war.
– Trotz der Temperaturen war ein Aufgeben oder ein Nachlassen keine Option!
– Bei allen „Rückspielen“ waren die Ergebnisse viel besser als in den „Hinspielen.“
– Die meisten Spieler gehen nach den Sommerferien in der U17 an den Start. Dort können Sie auf ihre gemachten Erfahrungen aufbauen.
– Leider werden uns auch einige Leistungsträger und Vorbilder für die kommende U17 Saison fehlen: Einige Jungs verlassen uns nach ihrer letzten U19 Saison in Richtung BULLDOGS Seniors, einer geht für ein Jahr in die USA und sammelt dort hoffentlich wertvolle Footballerfahrungen und andere sind aufgrund ihres Alters nicht mehr für die U17 spielberechtigt. Wir bauen aber fest darauf, dass die Jungs vom Jahrgang 1999 im nächsten Jahr nochmal richtig Lust auf eine gemeinsame, geile U19 Saison haben …
– Vielen Dank für eure Begeisterung, euren Einsatz und euren Teamgeist! 
– BULLDOGS sind mutig, aufmerksam, kühn und loyal!

Man sieht sich am 11.07.2017, 18.30 Uhr zum gemeinsamen Saisonausklang!

BLOOD . SWEAT . TEARS . BULLDOGS

02.07.2017: U19 BULLDOGS siegen 6:0 gegen die Albershausen Crusaders

Foto: Hans-Ulrich Hiekel (https://www.hiekel-digital-imagination.com/)

Endlich ist er da – der lang ersehnte Sieg!

Die BULLDOGS waren richtig „heiss“ auf dieses Spiel, ging doch das Hinspiel unglücklich mit 0:6 verloren.

Schon mit dem Einlauf ins heimische Stadion wollten die Jungs dem Gegner und den zahlreich erschienen Zuschauern zeigen, wer heute „Herr im Hause“ ist

Nach dem Kickoff der Crusaders starteten die BULLDOGS nach einem guten Return ihren ersten Drive nahe der 50 Yard Line. Doch nach drei mehr oder minder erfolglosen Versuchen, musste unsere Offense nach einem weiten Punt gleich wieder vom Feld.

Sollte es – wie im Hinspiel – wieder zu einem Spiel der Defense Reihen werden?

Zunächst sah es so aus. Denn die diesmal hellwache BULLDOGS Defense zwang die Offense der Crusaders ebenfalls direkt mit einem Punt das Spielfeld wieder zu verlassen.

So ging das mehr oder weniger das ganze erste Viertel und einen Teil des zweiten Viertels, wobei unsere Offense immer besser in Tritt kam und darüber hinaus durch eine größere Variabilität bei Lauf- und Passspiel die gegnerische Defense zunehmend unter Druck zu setzten.

Nach einer klasse abgefangenen Interception belohnte sich die BULLDOGS Offense mit einem schönen tiefen Pass in die rechte Hälfte der Endzone und einem sauber gefangenen Touchdown. Der Long Snap für den „Extrapunkt“ (Point after Touchdown, PAT) war leider zu hoch, so dass das gegnerische Special Team einen höheren Rückstand erfolgreich  verhindern konnte.

Damit ging die BULLDOGS U19 erstmalig in dieser Saison mit einer Führung in die Halbzeitpause!

Angefeuert vom „12. Spieler,“ d. h. den vielen kommenen Fans der BULLDOGS U19 hatten die Jungs auch in der zweiten Halbzeit den Fuss fest auf dem „Gaspedal.“ Die Zuschauer sahen im Verlauf der zweiten Halbzeit viele gelungene Lauf- und Passspiele. Es gelang den BULLDOGS immer wieder neue First Downs zu erzielen.

Das daraus kein höherer und zählbarer Erfolg resultierte, lag an einer Vielzahl von zum Teil schweren Strafen, welche sich die BULLDOGS aufgrund von Unerfahrenheit und individuellen Fehlern eingefangen haben.

Die starke Defense der BULLDOGS hatte die Offense der Crusaders bis auf die letzten Minuten fest im Griff und ließ bis dahin nahezu nichts zu. Kurz vor Schluss fanden die Crusaders zwar den Weg in die Endzone der BULLDOGS, aber der Touchdown wurde aufgrund einer Strafe auf dem Feld zurückgenommen.

Danke an alle Trainer, Spieler, Helfer, Fans, Eltern und Freunde/innen für die tolle Unterstützung! Wir zählen auf euer zahlreiches Erscheinen und eure lautstarke Unterstützung bei unserem Auswärtsspiel bei den Weinheim LONGHORNS am kommenden  Sonntag!

Auch den Albershausen CRUSADERS möchten wir an dieser Stelle für ein faires Spiel danken.

BLOOD  .  SWEAT  .  TEARS  .  BULLDOGS

Badener Greifs-Ludwigsburg Bulldogs (59:13)

Schwarzer Tag in Karlsruhe

Zu Gast bei den Badener Greifs wollten die Ludwigsburg Bulldogs eigentlich ihren 1. Tabellenplatz festigen. Doch schnell wurde klar dass es an diesem heißen Samstag Mittag sehr schwer werden würde.
Die Gastgeber hatten sich gut auf das Rückspiel eingestellt, zeigten dies früh im Spiel und konnten schnell Punkten.
Die Offense der Bulldogs konnte dagegen kaum ein Stück in Richtung Endzone vorrücken und so stand die Defense nach kurzen durchatmen wieder auf dem Feld.
Gegen eh schon starke Greifs kamen viele individuelle Fehler hinzu. Diese nutzten die Hausherren eiskalt. Patzer in der Defense, Interceptions in der Offense…
Während den Bulldogs kaum was gelingen wollte, schraubten die Greifs nach und nach die Führung nach oben.

Erst im 3. Quarter konnten die Bulldogs den Gegner mehrmals stoppen und durch ein Kickoff Return Touchdown von J.P. Acqua Punkte auf das Scoreboard bringen.
Zwar konnte die Defense noch 2 Mal den Ball abfangen, jedoch konnten die Bulldogs auch daraus nicht punkten.
Im 4. Quarter konnte Rookie RB Jesse Lokudu noch einen 60 yard Run mit anschließenden Touchdown verbuchen. Jedoch konnten beide Touchdowns nicht über die schwache Leistung der Bulldogs hinwegtäuschen.
Somit fuhren die Barockstädter mit einer satten aber verdienten 59:13 Niederlage nach Hause.

„..wir haben irgendwann aufgehört Football zu spielen..“  meinte HC Heiko Bauer zu dieser Hitzeschlacht.
„Wir müssen uns jetzt akribisch auf die restlichen Spiele vorbereiten, sicher gehen dass so ein Totalausfall nicht noch einmal vorkommt“.

Das Team hat sich bereits in den vergangenen Einheiten bei über 30 Grad der Situation gestellt und bereitet sich intensiv auf das nächste Heimspiel am Samstag um 15 Uhr gegen die Fellbach Warriors vor https://www.facebook.com/events/1707886029513466/?ti=cl

Wir freuen uns auf unsere Fans, die uns sicher wiedereinmal nach vorne peitschen werden um die „weiße Weste“ im Ludwig Jahn Stadion zu bewahren!

 

Punkte:

J.P. Acquah 6

Jesse Lokudu 6

Michael Stanko 1

Am 09.07.2017 zum Auswärtsspiel gegen die Weinheim Longhorns

Ganz bequem mit dem Bus geht es zum letzten U19 Spiel dieser Saison gegen die

                                                            

im Sepp-Herberger-Stadion, Breslauer Straße 42, 69469 Weinheim.

Treffpunkt: 8.45 Uhr Brünner Str. 1 in Ludwigsburg (bitte pünktlich, Wecker stellen!)
Kosten: € 10,00 (bitte passend mitbringen)
Kickoff ist um 12:30 Uhr

Falls auf der Rückfahrt der „kleine Hunger“ aufkommt oder gar ein „unaufmerksames Rind oder Hühnchen die Autobahn kreuzt,“ so kann der Fahrer sicher überzeugt werden aus Sicherheitsgründen einen Stop einzulegen. Nur so können sich die Bulldogs ganz uneigennützig um Rind- und/oder Federvieh kümmern … 😉

Leistungssteigerung

Nach nur einer Woche und zwei Trainingseinheiten durften die jungen Bulldogs am vergangenen Sonntag erneut die Spielgemeinschaft Wild Dogs / Greifs in Ludwigsburg begrüßen. Damit keine der Mannschaften einen Vorteil hat, hat Petrus auch an diesem Sonntag wieder für schönes Wetter mit Temperaturen von über 30 Grad gesorgt.

Aufgrund der deutlichen Niederlage vom vorletzten Sonntag sind sicherlich nicht nur die Bulldog Juniors mit gemischten Gefühlen zu diesem Rückspiel angetreten. Auch den Zuschauern war die Niederlage wohl noch frisch in Erinnerung, denn von lautstarker Unterstützung war nichts zu hören. So kam es, dass die Gäste die Bulldogs im 1. Viertel relativ fest im Griff hatten und so – während ihre Offense regelmäßig punktete – ihre Defense kaum ein neues First Down zuließ und darüber hinaus für die ein oder andere Interception sorgte.

Erfreulich: Die Bulldogs Defense sorgte dafür, dass man zur Halbzeit nicht schon wieder 42:00 zurück lag!

Denn je länger unsere Jungs auf dem Feld waren, desto besser kamen sie in Tritt. Ein ums andere Mal hielt die O-Line dem gegnerischen Druck stand und gab so unseren QBs die Zeit, um einen Screen- oder einen tiefen Pass anzubringen.

Apropos anbringen: Auch die Passempfänger hatten diesmal Klebstoff an den Händen. Damit konnten sogar einige überworfene Pässe aus der Luft geholt werden. Aber auch auf dem Boden waren die Ballträger fix unterwegs und sorgten auch auf diesem Wege für neue First Downs. Plötzlich wurden die Gegner nervös. Auf Passspiel waren sie nicht eingestellt. Denn beim Hinspiel waren die Bulldogs nahezu vollständig auf das Laufspiel fixiert. Einige Zeit sah es so aus, als ob sich die Bulldogs mit einem Touchdown belohnen könnten, aber die eigene Nervosität sowie die erfahrene gegnerische Defense sorgten dafür, dass der letzte Pass leider nicht ankam.

Aber auch hier gilt:

Wenn noch nicht alles so geklappt hat wie in den zwei Trainingseinheiten durch die Coaches gepredigt und vorgemacht, so ist erneut eine Leistungssteigerung zu erkennen, die sich auch im Endergebnis von 44:00 zeigt.

Am kommenden Sonntag liegt es an den Spielern und deren (hoffentlich) lautstarken Unterstützung die Albershauserner Crusaders zu schlagen.

Zur Erinnerung: In Albershausen verloren die Bulldogs denkbar knapp mit 06 : 00.

Getreu dem Motto „Who let the dogs out“ geht doch sicher noch was am 02.07.2017!!!!

Foto: Hans-Ulrich Hiekel (https://www.hiekel-digital-imagination.com/)

 

 

 

1 2 3 8